Bürgerinitiative „Steinhof als Gemeingut erhalten“

„Für die Ärmsten das Schönste“, dieses Motto des Erbauers,
sollte auch weiterhin Maßstab für die Zukunft des
Otto Wagner Spitals am Steinhof sein.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook


Friedrich Zawrel

veröffentlicht am 21. Februar 2015 | von Wolfgang Veit

1

Friedrich Zawrel ist tot

Friedrich Zawrel ist tot. Einer der letzten Zeugen der dunklen Geschichte von Steinhof, die bis in die 80er-Jahre andauerte, die mit der Nichtbearbeitung der Vergangenheit, die mit dem Schutz für Nazi-Verbrecher durch die SPÖ und die Justiz der 2. Republik zu tun hat.
Das ist nur einer von vielen Gründen, warum am Steinhof eine Gedenkstätte eingerichtet werden muss – nicht soll, sondern muss ! Das Gebäude der Pathologie, in dem bis vor kurzem die Gehirne der in der NS-Zeit am Steinhof ermordeten Kinder gelagert waren, ist der geeignete Ort dafür. Es verfällt. Soll wieder einmal Gras über die Vergangenheit wachsen ?
Unmittelbar neben dem Gebäude plant die GESIBA Wohnungen zu errichten – mit Aussicht auf den Tod, auf hundertfaches Verbrechen, auf verleugnete Vergangenheit.
Diese Wohnungen werden nicht gebaut ! „Respektabstand“ fordern KunsthistorikerInnen und HistorikerInnen !

http://www.czernin-verlag.com/buch/in-den-fangen-des-dr-gross?PHPSESSID=1jnvdqq12c9q3g6ttf886agk67

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/chronik/736430_Friedrich-Zawrel-gestorben.html


über den Autor



One Response to Friedrich Zawrel ist tot

  1. Dr. Johanna Kraft says:

    wenn nicht bald mit der Instandhaltung der leerstehenden Pavillons begonnen wird, können wir ohnehin nur mehr mit dem lieben Augustin singen: „alles ist hin“.

    aber möglicherweise ist es genau das, was die Stadtverwaltung ohnehin haben will. der Verdacht erhärtet sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben ↑