Bürgerinitiative „Steinhof als Gemeingut erhalten und gestalten“

„Für die Ärmsten das Schönste“, dieses Motto des Erbauers,
sollte auch weiterhin Maßstab für die Zukunft des
Otto Wagner Spitals am Steinhof sein.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook


Krankenanstaltverbund

veröffentlicht am 11. Oktober 2013 | von Wolfgang Veit

0

Rechnungshof: Schlamperei im Wilhelminenspital

Ein Bericht aus der heutigen (11.10.13)  Tageszeitung „Die Presse“:

„Wien. Manchmal kommt der Rechnungshof auf unangenehme Ideen – zumindest für die Stadt Wien. Beispielsweise wenn die Prüfer beschließen, sich aus eigenem Interesse dem Wilhelminenspital zu widmen – so wie es jetzt passiert ist. Und diese Ergebnisse auch noch in einem vertraulichen Rohbericht zusammenfasst, welcher der „Presse“ vorliegt. Brisant wird es vor allem, wenn der Rohbericht dann ein Bild von Planlosigkeit, Schlampigkeit und Kostenexplosionen vermittelt.

Der Rechnungshof hält also eine Kostenexplosion fest, die mehr als kritisch gesehen wird. Eine Ursache dürfte Planlosigkeit und Schlamperei sein: „Der Krankenanstaltenverbund (KAV) hatte verabsäumt, für das Wilhelminenspital eine kontinuierliche Zustandserfassung und Maßnahmenplanung zu implementieren“, heißt es in dem Bericht wörtlich.

Für Areale, die künftig nicht weiter vom Spital genutzt werden, kritisiert der Rechnungshof weiter, lagen keine Konzepte für eine Nachnutzung vor.“

Der Rechnungshof bestätigt damit unsere Kritik an der Vorgangsweise im OWS:

Auch für das OWS gibt es noch kein Konzept für die Nachnutzung. Trotzdem will die Stadt, ohne ein Konzept für die Gesamtanlage zu haben, die letzten freien Flächen im Osten verbauen.

Beim Wilhelminenspital deutet die Gesundheitsstadträtin die Kritik des Rechnungshofes in ein Lob um:

“Um hier derartige Probleme zu vermeiden, sei bereits im heurigen Frühjahr eine eigene Stelle (eine Direktorenstelle für Infrastruktur/Organisationsentwicklung) geschaffen worden, die sich um diese Bereiche kümmere. Der Rechnungshof-Rohbericht bestätige nun, heißt es im Gesundheitsressort, dass dieser Schritt die richtige Entscheidung gewesen sei.“

Wo ist diese Stelle für das Otto Wagner Spital am Steinhof ???

Würde diese Stelle mit Menschen besetzt wird, die auch nur einen Funken Hirn und Rückgrat haben, dann könnten diese die absurde Vorgangsweise der Stadt nicht akzeptieren. Vielleicht ist das der Grund, dass es diese Stelle noch nicht gibt.

Die unkorrigierbaren Fehler müsse vorher gemacht werden.

http://diepresse.com/home/panorama/wien/1463307/Rechnungshof_Schlamperei-im-Wilhelminenspital?from=suche.intern.portal

Tags:


über den Autor



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben ↑