Bürgerinitiative „Steinhof als Gemeingut erhalten und gestalten“

„Für die Ärmsten das Schönste“, dieses Motto des Erbauers,
sollte auch weiterhin Maßstab für die Zukunft des
Otto Wagner Spitals am Steinhof sein.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook


GESIBA steinhof gesiba

veröffentlicht am 26. Juli 2018 | von Bürgerinitiative Steinhof

0

Wie Wien funktioniert

Wie Wien funktioniert:

Die Fragerstellung des Testplanungsverfahrens war, ob es vertretbar ist im Ostteil der Anlage neue Gebäude zu errichten.
“Die teilnehmenden Architektenteams dieses Verfahrens:
– Architekt Mag.arch. Hermann Czech, Wien
– Jabornegg & Pálffy Architekten, Dipl.Ing. Christian Jabornegg, Prof. Dipl.Ing. András Pálffy, Wien
– Königlarch architekten, Dipl.Ing. Claudia König, Dipl.Ing. Werner Larch, Wien
– Architekt Mag.arch. Werner Neuwirth, Wien
– pool Architektur ZT GmbH, Dipl.Ing. Christoph Lammerhuber, Dipl.Ing. Evelyn Rudnicki,
Dipl.Ing. Florian Wallnöfer, Dipl.Ing. Axel Linemayr, Wien
– PPAG architects ztgmbh, Dipl.Ing. Anna Popelka, Dipl.Ing. Georg Poduschka, Lilli Pschill,
Ali Seghatoleslami, Wien“

Die Antwort auf die gestellte Frage, ob gebaut werden kann, war: Ja.
.
Beachten Sie die Namen auf der Bautafel:
Czech, Königlarch, Lammgruber, Rudnicki, Walnöfer, Linemayr.
.
Jursitisch betrachtet fällt diese Namensübereinstimmung nicht unter Korruption. Ein Glück für alle Beteiligten.
.
Auf dem letzten Foto sind erste Vorbereitungen für weitere Bauteile zu sehen. Sind ja noch nicht alle drangekommen.

steinhof gesiba


über den Autor



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben ↑