Bürgerinitiative „Steinhof als Gemeingut erhalten“

„Für die Ärmsten das Schönste“, dieses Motto des Erbauers,
sollte auch weiterhin Maßstab für die Zukunft des
Otto Wagner Spitals am Steinhof sein.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook


Kulturerbe Otto Wagner Kirche - Steinhof

veröffentlicht am 3. Dezember 2015 | von Dr. Johanna Kraft

0

DIE ZUKUNFT DES BAUKULTURELLEN ERBES: Parlamentsenquete am 4.November 2015

Großes Publikumsinteresse bestand für dieses Thema, das im Bundesratssitzungssaal von namhaften Experten (Wilfried Lipp, Egon Greipl, Albrecht Konecny, Reinhold Sahl, Johannes Kyrle) aus unterschiedlichen Richtungen beleuchtet wurde. Der Präsident des Bundesrats, Gottfried Kneifel führte in seiner Einführung aus, dass per Ende 2014 laut BDA 37.597 Objekte in ganz Österreich unter Denkmalschutz stünden, dass es aber zusätzlich in großer Zahl noch nicht unter Schutz stehende, das Ortsbild und die Kulturlandschaft ebenso prägende Gebäude, gäbe. Das „gebaute Erbe Österreichs“ stelle einen unverzichtbaren Bestand unserer nationalen Identität und Geschichte dar. Drei Viertel aller Touristen kämen wegen dieses baukulturellen Erbes nach Österreich. Bereits 1975 wurde vom Europarat als das „Europäische Jahr des architektonischen Erbes“ ausgerufen, das sei nun vierzig Jahre her. In spannenden Beiträgen wurde ausgeführt, dass es in zB in Großbritannien eine ganz anderes Bewusstsein der Bevölkerung gäbe, 5.000 freiwillig im Rahmen des Denkmalschutzes tätige Menschen seien dafür ein Beispiel. Denkmaleigentümer in Österreich sollten für Erhaltungsmaßnahmen steuerliche Erleichterungen bekommen, eine überbordende Vielzahl von Normen und Gesetzen im Baubereich würde die Erhaltungstätigkeiten sehr erschweren. Leerstände solle man bestrafen oder besondere Anreize zur Nutzung schaffen. 2018 wird wieder ein europäisches Jahr des baukulturellen Erbes gefeiert werden, die Veranstaltung sollte ein Anfang und ein Anstoß für die Politik sein, hier verstärkt tätig zu werden. Von ICOMOS Österreich erschien dazu eine Publikation „Eine Zukunft für unsere Vergangenheit“.

Tags: , ,


über den Autor



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

nach oben ↑