Bürgerinitiative „Steinhof als Gemeingut erhalten und gestalten“

„Für die Ärmsten das Schönste“, dieses Motto des Erbauers,
sollte auch weiterhin Maßstab für die Zukunft des
Otto Wagner Spitals am Steinhof sein.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook


Bürgerinitiative

veröffentlicht am 15. Januar 2014 | von Wolfgang Veit

1

Ein bisserl Demokratie, aber nicht für alle?

Ein bisserl Demokratie, aber nicht für alle?
oder : Mitsprache „light“

Während die Stadt Wien und der 16. Bezirk eine Bürgerversammlung zum heißen Thema für alle Wienerinnen und Wiener verweigern, bietet die Bezirksvertretung des 14. Bezirks eine solche an.
Die offizielle Einladung – unter dem Motto „ Was Wien bewegt“ – gilt aber leider nur für BewohnerInnen von Penzing. Seit Tagen gehen bei uns Beschwerden interessierter Menschen ein, die Zählkarten bestellen wollen, aber diese nicht bestellen können. Wer nicht aus dem 14. Bezirk ist, hat zunächst einmal Pech gehabt. Man kann sich nur auf eine Warteliste setzen lassen.

Allerdings: Steinhof geht uns alle an, insbesondere den 16. Bezirk !
Die Zufahrt zur Vamed-Rehab, zu etwa 300 neuen Wohnungen (mind. 160 in Neubauten, 100-120 in vorhandenen Pavillons), zum geplanten Kindergarten und
zu der geplanten Schule ist im 16. Bezirk, in der verkehrsberuhigten Sackgasse Reizenpfenninggasse.
Bezirksvorsteher Prokop verweigert die Abhaltung einer Versammlung, weil das Otto Wagner Areal im 14. Bezirk liegt.

Bürgerinitiativen, die am Thema interessiert sind, erhalten angeblich bevorzugt Zählkarten. Unser Rat und unsere Bitte an Bürgerinitiativen und Private:
Anmeldung versuchen und auf jeden Fall hinkommen, denn:

Steinhof geht uns alle an !

Bürgerversammlung der BV 14
im Festsaal des Gymnasiums Astgasse,
Astgasse 3,
1140 Wien (U4 Unter St.Veit)
am Mittwoch, 22. Jänner um 18:30
Zählkarten unter Tel.: 4000/14118 Mail-Kontakt zur Frau Bezirksvorsteherin: andrea.kalchbrenner@wien.gv.at

Hinkommen, mitreden !


über den Autor

http://www.ci.or.at/videosclubinternational.html



One Response to Ein bisserl Demokratie, aber nicht für alle?

  1. Johanna Kraft says:

    Am 11.Februar 2014 gibt es eine zweite Bürgerversammlung in Penzing, wegen übergroßen Interesses gibt es für den 22.Jänner 2014 keine Zählkarten mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben ↑